Dank des Projektes “5+5: Unternehmer für Schüler – eine Reise in die Arbeitswelt” der Wirtschaftsjunioren Kassel e.V. können Schüler*innen einen Einblick in ihren Wunschberuf erhalten

Das Projekt „5+5“ Projekt der Wirtschaftsjunioren Kassel e.V. ermöglicht Schülern der Valentin-Traudt-Schule und der Luisenschule aus Kassel eine Reise in die Arbeitswelt. Am 13.06.17 wurde vormittags den Schülern der Valentin-Traudt-Schule das Projekt vorgestellt, nachmittags den Schülern der Luisenschule. Ziel dieses Projektes ist, benachteiligten (Haupt-) Schülern durch ein freiwilliges, zweiwöchiges Praktikum in einem Unternehmen einen Einblick in den Wunschberuf zu ermöglichen. Unterstützt wird dieses Projekt durch die Schulen, welche die Schüler eine Woche vom regulären Unterricht befreit. Zusätzlich investieren die Schüler eine Woche ihrer Herbstferien für diesen Einblick in die Arbeitswelt.

Die Wirtschaftsjunioren stellen bei diesem Projekt die Schnittstelle zwischen den Schülern, den Unternehmen und der Schulen dar. Dieses Jahr übernehmen die Wirtschaftsjunioren Marc-Michael Gallus und Anja Dönicke die Patenschaft der Schüler und Schülerinnen der Valentin-Traudt-Schule sowie der Luisenschule. Bei dieser persönlichen, individuellen Betreuung setzen die Wirtschaftsjunioren ihre eigenen praktischen Erfahrungen ein, um die Schüler und Schülerinnen bei ihrer Berufswahl zu beraten und nutzen ihre persönlichen Kontakte um geeignete Unternehmen für die Praktika zu suchen. Die Betreuung durch die Wirtschaftsjunioren geht aber noch viel weiter, gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen werden Anschreiben für die Praktika erstellt und diese auf die Vorstellungsgespräche vorbereitet. Während der Praktikumszeit vom 02. Oktober bis zum 13. Oktober 2017 stehen die Unternehmer den Schülern und Schülerinnen, als auch den Unternehmen, mit Rat und Tat zur Seite, falls Probleme auftauchen. Auch an den Schulen gibt es Ansprechpartnerinnen für die Praktikumsteilnehmer – dies übernehmen Gabriele Biedebach in der Valentin-Traudt-Schule und Martina Hofmann in der Luisenschule.

Für die Schüler springt nach der Beendigung des Praktikums nicht nur ein Zeugnis über ihre Leistungen heraus. Falls die Schüler einen guten Eindruck hinterlassen, winkt im besten Fall sogar ein Ausbildungsplatz nach dem Schulabschluss. Als Sahnehäubchen werden die besten der freiwillig erstellten Praktikumsberichte mit einem Einkaufsgutschein und einer Urkunde von den Wirtschaftsjunioren belohnt. In diesen Berichten haben die Schüler die Möglichkeit sich mit ihren Erfahrungen und Erlebnissen schriftlich auseinanderzusetzen. Die Übergabe der Praktikumszeugnisse und der Urkunden wird im feierlichen Rahmen Ende November in der IHK Kassel-Marburg stattfinden.

Schon seit 1999 wird dieses Projekt von dem wichtigsten deutschen Verband junger Unternehmer und Führungskräfte durchgeführt. Mit Projekten wie diesem engagieren sich die Mitglieder ehrenamtlich für die Zukunft des Landes. Speziell durch dieses Projekt soll der Arbeitsmarkt- und die Ausbildungssituation in der Region Kassel verbessert werden. Besonders wichtig ist den Wirtschaftsjunioren direkt bei jungen Menschen anzusetzen, um ihnen bestmögliche Chancen für den späteren Berufsstart aufzuzeigen und zu ermöglichen.

 

bild homepage 5+5